October 11, 2017

Shoe-shaped Pencil Pouch

Today in the morning I saw this shoe shaped pouch at Pinterest and could not resist to try it out. Unfortunately the instructions I found at YouTube were only in Portuguese, although it was not difficult to make. You can find them under Necessaire Sapatilha.

Heute früh sah ich dieses Schuhtascherl auf Pinterest und konnte nicht widerstehen es gleich auszuprobieren. Leider gibt es auf YouTube nur Anleitungen in Portugiesisch, aber es war trotzdem nicht schwer nachzunähen. Zu finden unter Necessaire Sapatilha.


October 4, 2017

Not the usual Quilt As You Go

This quilt I made about 10 years ago for a class, but somehow it never got a binding and was thrown on the Ufo pile. I knew there was still enough left from the border fabric, but where? Last week I finally found it and the binding is now on. 

Diesen Quilt habe ich vor ca. 10 Jahren für einen Kurs genäht, aber aus mir nicht erinnerbaren Gründen bekam er nie eine Einfassung. Ich wusste, dass von dem roten Stoff noch genügend da ist, aber wo? Letzte Woche ist er dann plötzlich aufgetaucht und jetzt ist der Quilt endlich eingefasst.


The quilt was sewn with another kind of Quilt as you go, called the Betty Cotton Theory. There are meanwhile 2 books out on the market, explaining this method. In short: The top and back pieces are cut with a 1 inch seam allowance, but the batting in the finished size. The top and back edges are sewn together at once, seams pressed open. The top seam is cut back to 1/4 inch and the back seam wrapped around it to cover the raw edge. Then you stitch from top over the seam with a zig-zag or fancy stitch to catch and step down the covered seams.

Der Quilt ist mit einer anderen Art von Quilt as you go Technik genäht, der sogenannten Betty Cotton Theory. Einstweilen sind 2 Bücher erschienen, die diese Methode erklären. In Kurz: Die Teile für die Oberseite und Rückseite werden mit einer Saumzugabe von 1 inch zugeschnitten, das Vlies nur in der fertigen Größe. Die Kanten werden gemeinsam zusammengenäht und der Saum auseinander gebügelt. Der Saum der Oberseite wird auf 1/4 inch zurück geschnitten und mit dem Saum der Rückseite eingewickelt. Dann wird von der Oberseite mit einem Zickzack- oder Zierstich über die Naht genäht, um den Saum auf der Rückseite festzusteppen. 


Here you can see how the backside looks. At least all is sewn together without any hand stitching. 

Hier ist die Rückseite zu sehen. Immerhin ist alles ohne einen Handstich zusammengenäht.



A close up of the zig-zag stitch at the back, fixing the seams.

Eine Nahaufnahme der Zick-Zack Naht auf der Rückseite, die die Säume fixiert. 

Rita

September 23, 2017

Mini Zipper Thingy

Yesterday, during a sleepless night, this Mini Zipper Thingy got born, using leftovers. The original pattern is called Suzy's Sack, designed by Sherri K. Falls. My mistake was to use a too heavy fusible interfacing, so my machine almost gave up stitching through the caused thickness. The last stitches on the green binding I did rather by hand than risk a broken needle or even a motor overload. I'll try another piece using a lighter interfacing in the next days.


Gestern, während einer schlaflosen Nacht, entstand dieses Mini Sackerl aus Stoffresten. Die original Mustervorlage stammt von Sherri K. Falls und heißt Suzy's Sack. Mein Fehler war, eine zu dicke aufbügelbare Einlage zu verwenden. Meine Maschine stöhnte bei jedem Stich. Daher nähte ich die letzte Naht am grünen Stoffrand lieber mit der Hand an. Sicher ist sicher, bevor die Nadel bricht oder gar der Motor überladen wird. Ich werde in den nächsten Tagen nochmals einen Versuch wagen, diesmal mit einer leichteren Einlage.

September 19, 2017

Kleinarl - Home of a famous skier 2

Part Two - Teil 2

Bishop's Mitre - Bischofsmütze

The fourth day was dedicated to the Dachstein region. After Breakfast the bus brought us to Filzmoos, where our first look catched the famous Bishop's Mitre, named due to the shape of it's peak. 

Der 4. Tag war der Dachstein Region gewidmet. Nach dem Frühstück ging es nach Filzmoos, wo wir sofort die Bischofsmütze erblickten, benannt nach der Form der Spitze. 

Oberhofalm Kapelle
After a short, but demanding walk uphill, opened a beautiful view over Filzmoos, but also the surrounding mountains. There was an educational trail about wildflowers with matching poems, written by Hubert von Giglach, the Oberhofalm Chapel, inducted June 2016, and in another few minute walk the shimmering Alp Lake. That all we could enjoy with the so said "Postcard Weather", deep blue sky without a cloud. 

Nach einem kurzen, aber anstrengenden Weg hinauf, öffnete sich ein wunderschöner Blick auf Filzmoos, aber auch auf die umgebenden Berge. Hier gab es einen Lehrpfad für Alpenblumen mit dazugehörenden Gedichten, geschrieben von Hubert von Giglach, die im Juni 2016 eingeweihte Oberhofalm Kapelle und nach ein paar weiteren Minuten Gehweg den schimmernden Almsee. Das alles konnten wir bei sogenanntem "Postkarten Wetter", tiefblauer Himmel ohne eine Wolke, geniessen. 

Alp Lake - Almsee

With this good feeling our trip leaded us further to the Dachstein Glacier. We had to wait in line, although we had a reservation. After one hour our bus driver made a huge and loud complain, and io and behold, we were the next to go up with the panorama cableway. So far the weather was sunny as before described, it changed during the rise up. Arriving at the top of the glacier the clouds got more and more, wind came up and it got more than cold, as you can see in the picture below. 

Mit diesem guten Gefühl ging es weiter zum Dachstein Gletscher. Wir mussten uns in einer Schlange anstellen, obwohl wir eine Reservierung hatten. Nach einer Stunde riss unserem Busfahrer die Geduld und er gab eine grosse und laute Beschwerde ab. Und siehe da, plötzlich waren wir die Nächsten, die mit der Panoramagondel hinauffahren konnten. Während dieser paar Minuten änderte sich das Wetter. Die Wolken wurden immer mehr, Wind kam auf und es wurde mehr als kalt. Gut zu sehen in dem unteren Foto.  

taken from the Sky Walk
The Sky Walk invited to a view through the glass floor to look down hundreds of meters. Not for the fainthearted.
The following pictures I found at Google, cause unfortunately the battery of my camera was empty. Otherwise you still would not see a blue sky ;).

Die erste Station, der Sky Walk, lud zu einem Blick durch den Glasboden ein, wo es hunderte von Metern in die Tiefe ging. Nichts für schwache Nerven. 
Die folgenden Bilder sind nicht von mir, da leider ab hier die Batterie meiner Kamera leer war. Ansonsten wäre kein blauer Himmel mehr zu sehen ;).


Further the trip went to the Ice Palace. The down stairs were so slippery that I gave up, before falling and getting hurt. Although I'll share a few pictures to get you an idea what's to see inside the cave.


Weiter ging es zum Eispalast. Die Stiegen hinunter waren so matschig und eisig, dass ich auf eine Besichtigung verzichtete. Lieber keinen Sturz riskieren. Trotzdem gibt es ein paar Bilder, um zu zeigen was in der Höhle u.a. zu sehen ist. 


For the brave hearted there is the Suspension Bridge going around the glacier, connecting the peaks. 

Für die besonders Tapferen gibt es die Hängebrücke um den Gletscher, welche die Bergspitzen miteinander verbindet.


And if these adventure is still not enough you can enter the Stairway to Nothing, a small glass stage, leading in the emptiness.

Und für die Abenteuerlustigen, denen das immer noch nicht genug ist, gibt es den Schritt ins Leere. Eine kleine gläserne Plattform, die ins "Nichts" führt.


This was an exciting and strenuous day. So after a stomach filling Italian Buffet, a few glasses red wine and a "Schnaps" to end the dinner, I assume, we all fell in our beds to get up early the next morning for our drive home.

Das war ein aufregender und anstrengender Tag. Daher nehme ich an, das wir alle, nach dem anfüllenden italienischen Essen, ein paar Gläsern Rotwein und dem Schnapserl am Ende, in unsere Betten gefallen sind, um am nächsten Morgen fit für die Heimreise zu sein. 
Our last day has arrived. Time to pack the suitcase and say goodbye to the kind and friendly people in Kleinarl. In opposite to the drive five days ago, using mostly the highway, our way back went through the "Gesäuse", along the "Erzberg" with a stop in Bruck/Mur for lunch. The portions were so big, we had to ask for tinfoil or plastic containers to take the leftovers home.

Der letzte Tag ist gekommen. Zeit um zu packen und zu den überaus freundlichen Leuten von Kleinarl Auf Wiedersehen zu sagen. Im Gegensatz zu unserer Fahrt vor 5 Tagen, die hauptsächlich auf der Autobahn war, ging es diesmal entlang dem Gesäuse, vorbei am Erzberg nach Bruck/Mur zum Mittagessen. Die Portionen waren so groß, dass wir um Alufolie oder Plastikbehälter bitten mussten, um die Reste mitzunehmen. 

Erzberg
My last picture, shot out of the bus, confirms, that it is not only a statement: The Green Styria 

Mein letztes Foto vom Bus aus, das bestätigt, dass Die grüne Steiermark, wirklich grün ist.  

Rita

Kleinarl - Home of a famous skier 1

Part One - Teil 1

Traunsee
Last week I joined a bus trip to Kleinarl, Salzburg, hometown of our famous skier Annemarie Moser-Pröll. We stopped for lunch at the Traunsee, where the Ebenseer Kiritag was just taking place. We sat down in the huge party tent to taste grilled chicken or sausage with a glass of cold beer. It was raining cat and dogs when we arrived at the hotel late afternoon, but a delicious dinner and a few glasses of wine got again smiles on our faces. 
The cow is a fake
Letzte Woche schloß ich mich einer Busfahrt nach Kleinarl in Salzburg an, welches die Heimatstadt unserer berühmten Skirennläuferin Annemarie Moser-Pröll ist. Zu Mittag landeten wir am Traunsee, wo gerade der Ebenseer Kiritag (Kirtag, Kirchtag) im Gange war. Im Festzelt gab es Grillhendl oder Bratwurst mit einem Krügerl Bier. Als wir am späten Nachmittag im Hotel ankamen, hatte der Himmel die Schleusen geöffnet und wir beeilten uns, um nicht nass zu werden. Am Abend gab es ein reichhaltiges Buffet und ein paar Gläser Wein zauberten wieder ein Lächeln auf unsere Gesichter. 

The next morning the rain was still pouring from the sky. Scheduled was the visit of the Edelweissalm and the Farmhouse-Museum. Equipped with umbrellas or wrapped in rain coats we drove to the mentioned places. A guide explained the use of all the shown utensils and told old stories. There would have been the offer to bake your own bread, starting in 2 hours. It may have been interesting, but the cold and wet conditions made the stay very uncomfortable. So we decided to cancel the rest of the day and go back to the hotel. The owners were so nice to serve us a small lunch, coffee and cake to compensate for the missed opportunity to walk around the Daarmoorsee (lake).

Picture taken another day, not by me
Am nächsten Morgen regnete es noch mehr. Geplant war der Besuch der Edelweissalm und des Bauernhofmuseums. Ausgerüstet mit Schirmen oder in Regenjacken gehüllt, fuhren wir zu diesen Plätzen. Bei einer Führung wurde uns der Gebrauch der alten Utensilien erklärt, sowie Geschichten dazu erzählt. 2 Stunden später hätten wir Brot backen können, aber die Kälte und Nässe machte den Aufenthalt ziemlich ungemütlich. Daher entschieden wir uns den Rest des Tages zu streichen und ins Hotel zurückzukehren. Dort erwartete uns ein kleines Mittagessen, sowie Kaffee und Kuchen als Ersatz für die entgangene Gelegenheit einen Rundgang um den Daarmoorsee zu machen. Ein Danke an die Gastgeber für diese nette Geste. 

On the third day the sky showed us to be original blue with just a few clouds. The athletic members of our group took the one hour walk up the mountain to visit the Birthplace of Annemarie Moser-Pröll. The not so active members (me included) took the Wander-Kraxi , which brought us also safe and sound to the same place. 


Am dritten Tag bewies der Himmel, dass er original blau ist, nur mit ein paar Wölkchen durchsetzt. Die Sportsgeister unserer Gruppe machten sich zu Fuss auf den Weg zum Geburtshaus von Annemarie Moser-Pröll. Die nicht so Aktiven, mich eingeschlossen, fuhren gemütlich mit dem Wander-Kraxi zum selben Ort. 

Birthhouse Pröll
Behind the house was a restaurant with a big sun terrace. At least a small opportunity to get a bit of suntan. We stayed there for a while, eating some snacks, before going on with the Wander-Kraxi to the Hunter-Lake and the two new lakes formed by rocks and gravel,which a big mudflow brought down in August 2017. Fortunately nobody got hurt. 

One of the new Nameless Lakes
Auf der Rückseite des Houses befand sich ein Restaurant mit einer großen Sonnenterrasse. Die Gelegenheit ein bisschen Bräune ins Gesicht zu bekommen. Wir hielten uns hier ein Weile auf um eine Kleinigkeit zu essen. Dann ging es mit dem Wander-Kraxi weiter zum Jägersee und den zwei neuen Seen, die durch einen riesigen Murenabgang im August 2017, der große Felsbrocken und Schotter mit sich riss, entstanden waren. Gottseidank ist dabei niemand verletzt worden.

on the mudflow gravel
Here you can see part of our group searching for something on the ground. Maybe for gold nuggets or another Ötzi? After a walk around the Hunters Lake, or only a partial research, we enjoyed drinks at the restaurant at the end of the lake. The time until dinner we spent playing cards. After a spicy Barbecue Buffet, two musicians entertained us with old or famous songs and also the legs were shaken by the rhythm of the music.

Hier könnt ihr einen Teil meiner Mitreisenden sehen, die am Boden nach etwas suchen. Vielleicht nach Gold oder einem neuen Ötzi? Nach einem Spaziergang um den Jägersee, oder einer teilweisen Erkundung, erfreuten wir uns an Getränken im Restaurant am Ende des Sees. Die Zeit bis zum Abendessen vertrieben wir uns beim Kartenspiel. Nach einem würzigen Grillbuffet unterhielten uns zwei Musikanten mit alten und bekannten Liedern. Auch das Tanzbein wurde zum Rhythmus der Musik geschwungen. 

 In front our bus driver showing his back


September 1, 2017

Necessaire & Minis


So here is another Double Pocket Pouch. It is a smaller version and this time I changed the method, how to set the zipper tabs in, to get nicer top corners. 


Hier ist die nächste Kosmetiktasche. Es ist eine kleinere Version und ich habe diesmal eine andere Methode für das Einnähen der Reißverschlussenden gewählt. Dadurch ließen sich die Ecken besser wenden und sie sehen auch schöner aus.


Getting not enough, I had also to try these Minis. They are about 3 inch long and 1 inch high. Just perfect to put useful little things in. By the way, it can become addictive. That's why I have already made 2.

Damit nicht genug, musste ich auch noch diese Minis ausprobieren. Sie sind ca. 8 cm lang und 2,5 cm hoch. Gerade gross genug um Notwendiges hinein zu tun. Übrigens macht das Nähen fast süchtig, daher gibt es bereits 2 davon.

Rita

August 26, 2017

Double Pocket Pouch

This pouch, with an extra zippered pocket inside, had awoken my interest for some time. Two days ago I decided to go for it. The inspiration came from here. I remembered to have made a bag years ago with this kind of insert pocket. With only one seam to rip I mastered to get it done. It was easier than I had thought. At last I added an embroidered lace flower to give it a designer look. I had fun making it and for sure more will come. 



Diese kleine Tasche mit einer extra Tasche innen, hat schon seit langem mein Interesse geweckt. Vor 2 Tagen habe ich mich dann entschlossen ans Werk zu gehen. Die Idee kam von hier. Ich erinnerte mich, schon vor Jahren einmal eine Tasche mit so einem mittleren Einsatz genäht zu haben. Also los. Ich musste nur eine Naht auftrennen, die nicht passte, ansonsten funktionierte alles perfekt. Es war leichter als ich zuvor dachte. Am Schluss habe ich noch eine gestickte Blume aufgenäht um der Tasche ein professionelleres Aussehen zu geben. Es hat Spass gemacht und ich werde sicher noch mehr davon nähen. 
Rita